Bedeutung : Das verbindet unsere Seelsorger konzernweit

02. März 2017

Seelsorge in unserem christlichen Gesundheitskonzern ist ein sehr wichtiger Baustein.

Welchen Stellenwert hat die Seelsorge bei AGAPLESION?

Einen sehr hohen. Die Seelsorge gehört neben Pflege, Therapie und Medizin zum Kernbereich unseres diakonischen Handelns und geschieht in enger Zusammenarbeit mit allen Abteilungen. Sie ist ein Angebot für Patienten, Bewohner, Gäste und Mitarbeitende.

Was verbindet die Seelsorgenden?

Eine einheitliche Rahmenkonzeption und diverse Seelsorgekonzeptionen unterschiedlicher Traditionen und Ausrichtungen prägen die Arbeit an den Standorten. Im Arbeitsbereich (AAB) Seelsorge tauschen sich die Seelsorgenden der Einrichtungen i. d. R. zweimal im Jahr in Frankfurt aus. Die Leitung hat nun PD Pfarrer Dr. Holger Böckel inne. Die Teilnehmer tauschen u. a. Wissen aus, bündeln Kompetenzen, schaffen Netzwerke und arbeiten an der Identität von AGAPLESION auf Grundlage des Leitbildes.

Woher kommen die Seelsorgenden?

Vorrangig rund 40 Seelsorgende in enger Kooperation mit den verbundenen Kirchen arbeiten bei AGAPLESION. Sie sind evangelisch geprägt (evangelisch, ev.-methodistisch, ev.-lutherisch, ev. Freikirchen) und arbeiten eng mit katholischen Kollegen zusammen. Die Seelsorgenden sind speziell ausgebildet und bilden sich kontinuierlich weiter. Wir haben hauptamtliche Seelsorgende mit unterschiedlichen Stellenschlüsseln, die von ehrenamtlichen Kollegen unterstützt werden.

Welchen Dienstmodelle gibt es?

Wir haben unterschiedliche Modelle: Seelsorgende, die von den Kirchen entsandt sind, von der Einrichtung eingestellt oder ehrenamtlich tätig. Es gibt aber auch Mischformen. Dienstrechtlich bleibt die Seelsorge der entsendeten Kirche zugeordnet. In einem Rahmenvertrag der Einrichtungen mit der Kirche wird die Seelsorge bezüglich der spezifischen organisatorischen Abläufe der Geschäftsführung bzw. Heimleitung der jeweiligen Einrichtung zugeordnet. Die inhaltliche Gestaltung der Seelsorge obliegt dem Theologischen Fachvorgesetzten.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern aus?

Gerade in der Seelsorge ist die Zusammenarbeit mit unseren Gesellschaftern sehr wichtig. Nach wie vor prägen sie die diakonische Tradition in den Einrichtungen entscheidend mit. Daher gibt es auch in der seelsorgerlichen Zusammenarbeit Austauschgremien.

Wie ist die Zusammenarbeit mit anderen Glaubensrichtungen?

Wir respektieren andere religiöse und weltanschauliche Überzeugungen und vermitteln nach Möglichkeit qualifizierte Kontakte.

Die Kapelle am AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG

Der AAB Seelsorge traf sich unter der Leitung von PD Pfarrer Dr. Holger Böckel.