Services - digitale Therapie bei Angstörungen

11. November 2020

Beworben hatte sich Sympatient 2017 mit seiner Virtual Reality-Lösungen (VR) zur Behandlung von Angsterkrankungen. Der Ansatz ihrer Anwendung: Patienten müssen im Durchschnitt mehrere Monate auf die Therapie warten, der Goldstandard der Expositionstherapie ist für Therapeuten nicht immer durchführbar und Rückfallquoten bei der Behandlung von Angsterkrankungen sind hoch.

Am Ende des Gründerstipendiums hatte sich bereits viel getan: Angefangen bei der Entwicklung neuer psychotherapeutischer Inhalte, über ein Re-Design bis hin zur Integration von Gamification haben die Gründer intensiv am Produkt „Invirto“ selbst gearbeitet. Nach längerer Vorbereitungszeit ist Invirto dann 2019 auch in den Markt eingetreten. Das langfristige Ziel war es, die VR-Therapie in die Regelversorgung zu überführen.

Ein Jahr später, 2020, nun erfreulichen Nachrichten in herausfordernten Zeiten: Invirto ist mit eine der ersten DiGA´s, die nun von Ärzten, Krankenkassen oder auch Krankenhäusern im Rahmen des Entlassmanagement verschrieben werden kann. Die Kosten werden komplett von der Krankenkasse getragen.