Kontakt
AGAPLESION gAG
Unternehmenskommunikation

Ginnheimer Landstraße 94
60487 Frankfurt am Main

(069) 95 33 - 94 32

(069) 95 33 - 891 - 94 32

presse@agaplesion.de

Zentraler Dienst Unternehmenskommunikation

Miteinander reden

Der Gesundheitsmarkt erfährt derzeit einen grundlegenden Wandel. Die immer stärkere Ausdifferenzierung medizinischer Möglichkeiten macht es auch für Krankenhäuser notwendig, Patienten ihr Angebot zu erklären. Im Bereich Wohnen und Pflegen ist das nicht anders. Denn um die vielen Möglichkeiten nutzen zu können, müssen unsere Patienten und Bewohner erst einmal davon erfahren.

Der Zentrale Dienst Unternehmenskommunikation unterstützt die AGAPLESION Einrichtungen bei einem professionellen Auftritt, der von der Strahlkraft einer starken Dachmarke profitiert.

Was wir Ihnen bieten

Daten & Fakten

Hier finden Sie aktuelle Daten & Fakten rund um unseren Gesundheitskonzern sowie um unsere Einrichtungen.


zu Daten & Fakten ›

Pressefotos

Hier finden Sie Bildmaterial für Ihre Veröffentlichung.


zu den Pressefotos ›

Downloads

Laden Sie sich alle für Sie interessanten Broschüren und Flyer herunter. Sie finden hier unter anderem die Broschüre AGAPLESION Wissen: Demenz.


zum Downloadcenter ›

Dr. Markus Horneber; Vorstandsvorsitzender AGAPLESION gAG, ist gemeinsam mit Dr. Markus Müschenich, Co-Founder und CEO des Flying Health Incubator (FHI), auf dem Weltgesundheitsgipfel in Berlin.

Weltgesundheitsgipfel in Berlin: Internationaler Austausch

Derzeit auf dem Weltgesundheitsgipfel (World Health Summit) in Berlin ist Dr. Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender AGAPLESION gAG. Hier kommen...

Erfahren Sie mehr
Die Gartenexperten, die in unserem Auftrag die Obstbäume zugunsten des Klimaschutzes pflanzen, sind Mitarbeitende der Frankfurter Firma Harisch.

Start der Mitmachaktion: „Mein Freund der Baum“

Die AGAPLESION Mitmachaktion „Mein Freund der Baum“ startet im Rahmen unseres Jahresthemas „Nachhaltigkeit“: Heute pflanzen wir in Frankfurt...

Erfahren Sie mehr
Bei der Patientenaufnahme informieren Inge Cziesche und ihre Kollegen die Patienten nun auch über TK-Safe. Das Angebot ist freiwillig.

Innovation: Auch 80-jährige Patienten finden digitales Angebot gut!

Inge Cziesche hat‘s getan: Sie hat sich die TK-App heruntergeladen. „Ich muss ja wissen, wie das geht, damit ich den Patienten helfen kann“, sagt...

Erfahren Sie mehr

Geschäftsbericht 2017/18

Untersuchung: Pflegeberuf

Qualitätsberichte

Qualitätsversprechen