AGAPLESION auf dem Gerontologie und Geriatrie Kongress

28. November 2016

Größter deutschsprachiger Kongress für Gerontologie und Altersmedizin vom 7. bis 10. September in Stuttgart mit über 1.000 Teilnehmenden.

Prof. Dr. Jürgen M. Bauer, neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutgeriatrie des AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG sowie Lehrstuhlinhaber für Geriatrie an der Medizinischen Fakultät Heidelberg, war Kongresspräsident und wurde am 9. September zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V. (DGG) gewählt. Er folgt auf PD Dr. Rupert Püllen, Chefarzt der Geriatrie am AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS in Frankfurt. Durch die in der Satzung vorgesehene Rotation wurde Püllen erneut einstimmig zum Past-Präsidenten gewählt.

"Wissen Sie, ich freue mich über meine Wahl zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG). Damit ist die Verantwortung für die Weiterentwicklung unseres noch relativ jungen Fachs verbunden. Ein wichtiges Teilgebiet ist die palliativmedizinische Versorgung älterer Patienten. Diesem Thema haben wir auf dem vergangenen DGG-Kongress in Stuttgart mit neuem Besucherrekord einen besonderen Stellenwert eingeräumt. Das wird auch beim nächsten Kongress in Frankfurt der Fall sein. Die Bedeutung der Palliativmedizin für ältere Patienten wurde in Heidelberg frühzeitig erkannt. So wurde hier u. a. die erste palliativmedizinische Station für geriatrische Patienten in Deutschland eröffnet. Ich bin glücklich, diese Tradition nun fortführen zu dürfen", sagt Prof. Dr. Jürgen M. Bauer, AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG

Prof. Dr. Jürgen M. Bauer, neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutgeriatrie des AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG sowie Lehrstuhlinhaber für Geriatrie an der Medizinischen Fakultät Heidelberg