Kein Händeschütteln, dafür Händewaschen - das schützt vor dem Coronavirus

Warum sollten wir auf das Händeschütteln verzichten?

Über unsere Hände werden laut Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 80 Prozent aller Infektionskrankheiten übertragen. Neben dem gemeinsamen Kontakt von Gegenständen, scheint das Händeschütteln der häufigste Übertragungsweg für Infektionen zu sein. Wenn Sie auf das Händeschütteln verzichten, minimieren Sie das Ansteckungsrisiko.

Wie schützt Hände waschen vor Infektionen?

Händewaschen ist eine einfache und wirksame Methode, um Krankheiten vorzubeugen: Es unterbricht den Übertragungsweg der Keime. Steht unterwegs keine Waschmöglichkeit zur Verfügung, sollten Sie zumindest vermeiden, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren oder Speisen mit der Hand zu essen.

Wie häufig soll ich meine Hände waschen?

Händewaschen sollten Sie immer, wenn Sie von draußen kommen, nach dem Toilettengang, vor der Essenszubereitung, vor und nach dem Kontakt mit kranken Menschen, nach dem Kontakt mit Tieren und Abfällen sowie nach jedem Husten, Niesen und Naseputzen.

Wie wasche ich meine Hände richtig?

Zuerst die Hände kurz anfeuchten, dann zwanzig bis dreißig Sekunden lang mit Seife einreiben, gründlich abspülen und abtrocknen. Die Seife muss auf der Handinnenfläche, dem Handrücken, den Daumen, den Fingerzwischenräumen und Fingerspitzen verrieben werden. Je länger und gründlicher Sie Ihre Hände einseifen, desto weniger Keime bleiben zurück.

Spielt die Wassertemperatur eine Rolle?

Wählen Sie eine für sich angenehme Wassertemperatur. Bei der Beseitigung von Keimen spielt die Temperatur keine Rolle.

Inwieweit ist eine Seife nützlich?

Ihre Hände mit Seife zu waschen ist deutlich wirksamer als nur mit Wasser. Die Waschsubstanzen lösen Schmutz und Erreger von der Haut ab. Wenn keine Seife vorhanden ist, sollten Sie dennoch nicht auf das Händewaschen verzichten, da so zumindest ein Teil der Erreger entfernt wird.

Wann ist zusätzlich zum Händewaschen eine Händedesinfektion sinnvoll?

Im privaten Umfeld ist eine Händedesinfektion generell nicht notwendig. Bei einem erhöhten Infektionsrisiko kann es sinnvoll sein, dass Sie ihre Hände nach dem Waschen desinfizieren, z.B. wenn ein Familienmitglied an einer Infektion erkrankt ist, abwehrgeschwächt ist oder pflegebedürftige Angehörige versorgt werden. Beim Besuch im Krankenhaus sollten sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen die Hände desinfiziert werden.

Weitere Informationen

Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19 - Das Wichtigste auf einen Blick: Alle wichtigen Informationen und weiterführende Links haben wir hier > für Sie zusammengestellt.