Leben mit Gefühlschaos: Neuer Service für Borderline-Patienten

17. April 2015

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Frankfurter AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS hat ihr Therapieangebot für Borderline-Patienten erweitert.

 

„Ein bis Fünf Prozent der Bevölkerung leiden unter einer Borderline-Störung“, sagt Dr. Petra Marx-Dannigkeit. Oft sind stationäre Unterbringungen nötig. Das ist nicht immer leicht. Lösungen bietet die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DTB) in der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) am AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS. Sie gehört zur Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

„Die Patienten, die an unserer Skillsgruppe teilnehmen, werden seltener stationär untergebracht“, betont die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. „Skills“ bedeutet Fertigkeiten und meint, dass die Betroffenen lernen sollen, mit ihrer Persönlichkeitsstörung umzugehen. Das trainieren sie in einer Therapiegruppe ein Jahr lang, einmal in der Woche, so dass sie für den Alltag gewappnet sind. Verschiedene Module stehen auf dem Programm: Von Psychoedukation (allgemeine Informationen zum Krankheitsbild), über Stresstoleranz (Momente der Hochspannung aushalten) bis hin zu zum Umgang mit Gefühlen, zwischenmenschlichen Skills (Beziehungen knüpfen und pflegen) und dem Selbstwert.

Ganz neu ist der Trialog. „Drei Parteien begegnen sich auf Augenhöhe: Patienten, Angehörige und Therapeuten“, erklärt Dr. Maxie Kneist, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie erfahren, wie sich die anderen fühlen, welche Probleme sie beschäftigen und was ihnen hilft. „Im Gespräch mit Betroffenen ist man häufig viel offener und aufnahmebereiter als im Gespräch mit einem Therapeuten“, so Kneist. Die Teilnehmer, darunter ambulante und stationäre Patienten, treffen sich einmal im Monat. Derzeit sind es 20.

Zur Erkrankung
Borderline-Patienten sind einer Achterbahnfahrt der Gefühle ausgesetzt. Sie sind impulsiv und instabil, was ihre Beziehungen, Stimmungen und ihr Selbstbild betrifft. Manche neigen dazu, sich selbst zu verletzten und zeigen selbstschädigende Verhaltensmuster.

www.markus-krankenhaus.de

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Frankfurter AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS hat ihr Therapieangebot für Borderline-Patienten erweitert.