Essen erleichtern: Hochkalorische Häppchen anbieten

01. Oktober 2014

Wenn der Umgang mit Messer und Gabel schwierig wird, die Bewohner am Tisch nicht ausreichend essen, dann sind Fingerfood, Smoothies und Schaumkost die ideale Alternative.

„Unsere Bewohner mit Demenz haben teilweise einen sehr hohen Bewegungsdrang und verspüren eine innere Unruhe“, sagt Pflegedienstleiterin Marina  Koschenz aus dem AGAPLESION BETHANIEN HAVELGARTEN. Die Folge ist, dass die Bewohner am Tisch zu wenig essen und durch den Bewegungsdrang viele Kalorien verbrauchen. Um das Essen zu erleichtern, gibt es in dem Wohnbereich für Menschen mit Demenz Imbiss-Stationen mit hochkalorischen Leckereien. Für die Bewohner ist es so leichter, im Vorübergehen die Pralinen, kleine Schokostücke und Salzgebäck zu naschen. „Die Leckereien sollten gut zu greifen und mit zwei Bissen essbar sein“, erklärt Koschenz. Für den Bewohner mit Demenz bleiben so ein wichtiges Stück Selbstständigkeit und sinnlicher Genuss erhalten.

Küchenleiter Konstantin Stuber aus dem AGAPLESION BETHANIEN HAVELGARTEN hat sich von der Molekularküche inspirieren lassen. Er kreierte verschiedene Gerichte wie Gemüseplätzchen und gallertige Saftpralinen. Die Plätzchen können sogar warm gemacht werden. Die Kost verflüssigt sich dann im Mund, so dass der Schluckreflex aktiviert wird. „Mit dem Fingerfood können wir für eine höhere Energieaufnahme sorgen und so den Gewichtsverlust reduzieren“, sagt Koschenz.

Ralf Ehresmann ist Küchenleiter im AGAPLESION BETHANIEN SOPHIENHAUS. Dort werden Smoothies aus Obst und Schaumkost auf den Wohnbereichen angeboten. Bei der Schaumkost werden zum Beispiel Frühstückszutaten püriert, aufgekocht, durch ein Sieb gestrichen und mit einem speziellen Gerät, dem Wipper, aufgeschäumt. Ehresmann verzichtet dabei auf jegliche Geschmackszusätze. „Die fertige Schaumkost schmeckt im Verhältnis zu den einzelnen Zutaten viel intensiver“, berichtet er. Man kann die Schaumkost auch in Förmchen streichen und im Ofen gratinieren, so dass zum Beispiel die aufgeschäumte Hähnchenkeule wie eine Hähnchenkeule aussieht. Sowohl Smoothies als auch Schaumkost kommen bei den Bewohnern gut an. Durch die jahrelange Erfahrung konnte die Herstellung in das Tagesgeschäft integriert werden.